DanishEnglishGerman

Die Jagd nach Geschichte jetzt in Holbæk, Slagelse und Sorø

„Die Jagd nach der Stadtgeschichte“ ist ein eigenständiger Stadtrundgang, geeignet für eine Gruppe von 2 - 6 Personen. Die Fahrt wird in einem Heft mit Begleitkarten beschrieben und während der Fahrt können verschiedene Aufgaben gelöst werden. Auf der Karte sind verschiedene Haltestellen eingezeichnet und im Büchlein kannst du kleine Geschichten über den Ort, an dem du stehst, nachlesen. Es kann eine Geschichte darüber sein, warum die Stadt so heißt, über besondere Häuser oder über skurrile, seltsame oder epochale Ereignisse. Es gibt auch Empfehlungen zum Nachschlagen und Beachten schöner, skurriler und unterschiedlicher Details an den Stadthäusern.

An den einzelnen Stationen gibt es eine Frage, die die Familie oder Gruppe gemeinsam lösen kann. Wenn die ganze Reise vorbei ist und das Quiz gelöst ist, ist das Passwort klar. Der Code-Chorus löst einen Preis aus, der im örtlichen Museum abgeholt werden kann. Die Fahrt durch die Stadt inkl. Quiz dauert 1-1½ Stunden.

„Die Jagd nach der Stadtgeschichte“ findet man bisher in Ringsted, Holbæk, Slagelse und Sorø. Ein Paket mit dem Heft mit Geschichten, einer Karte, einem Quizlösungsblatt, einem Kompass und einem Klemmbrett kostet DKK 95.

„Die Jagd nach der Stadtgeschichte“ ist während der Öffnungszeiten in den Museumsshops in Ringsted, Holbæk, Slagelse und Sorø erhältlich:

Öffnungszeiten Holbæk-Museum sowie an Die Eieraufbewahrung
Öffnungszeiten Ringsted Museum und Archiv
Öffnungszeiten Sorø-Museum
Öffnungszeiten Slagelse Museum

DENKEN SIE DARAN: Für das richtige Passwort gibt es Preise.

GUTE REISE

Zuletzt bearbeitet:
Nachrichten teilen:

Andere Neuigkeiten

Peter von Scholten und die befreiten Sklaven

Die Chefinspektorin und Westindien-Expertin des Holbæk Museums, Karen Sivebæk Munk, hat an der neuen Folge der Podcast-Reihe Styr på historien mitgewirkt. Hier erzählt Karen im Dialog

Waffen in Westseeland - schöne Förderung

Das Forschungsprojekt The Notion of Power – Weapons in West Zealand, von Museumsinspektor und Ph.D. Trine Louise Borake vom Museum Vestsjælland hat gerade eine großzügige Spende erhalten

Søgning

Hinweis: Nur dänisch