Lokale archäologische Ausgrabungen erreichen die Top-10 der dänischen Paläste und Kulturagentur

Im Jahr 2022 war das Museum Vestsjælland damit beschäftigt, ein überpflügetes Riesenhaus in Skælskør auszugraben, bei dem unter anderem eine völlig neue und unbekannte Grabkammer und 5000 Jahre alte menschliche Knochen freigelegt wurden. Die Ausgrabung wurde in die Top-10-Liste der dänischen Paläste und Kulturagentur der beeindruckendsten archäologischen Funde des Jahres aufgenommen. Nachfolgend können Sie mehr über den Fund und die spannende Ausgrabung lesen über diesen Link können Sie lesen Die Pressemitteilung der Dänischen Schlösser- und Kulturagentur mit den Top 10 der beeindruckendsten archäologischen Funde des Jahres.


Weihnachtsgeschenk aus der Bauernsteinzeit

Die Entdeckung eines menschlichen Schädels durch Detektoren führt zum Zimmer des Riesen
Während die allermeisten von uns kurz vor Heiligabend 2021 mit den vielen traditionellen Weihnachtsvorbereitungen beschäftigt waren, waren zwei Detektorbediener auf ein Feld hinunter nach Noret in Skælskør gefahren, wo sie das frisch gepflügte Feld mit einem Metalldetektor nach Metall absuchten Objekte aus der Eisenzeit. Das Weihnachtsgeschenk des Mulchs an die beiden Detektorbediener war jedoch weder Gold noch Silber, denn plötzlich lugte ein menschlicher Schädel aus dem schwarzen Mulch hervor.

Teilweise freigelegter Schädel aus dem großen Riesenzimmer Studierzimmer.

Die Detektorbediener sahen sich den Boden um den Schädel genauer an, und allmählich tauchten mehr Knochen auf der Anhöhe auf, von der aus man einen weiten Blick auf Skælskør und Noret hat. Sie kontaktierten daher sofort das Museum Vestsjælland, und eine kurze Untersuchung vor Ort ergab, dass es sich um die Überreste eines großen Riesenzimmers aus der Bauernsteinzeit handelte. Es konnte nur der große Grabhügel aus Stein sein, der 1884 als einer der größten riesigen Hügel Seelands beschrieben worden war. 1893 war das Haus des Riesen abgerissen und die tonnenschweren Steine ​​entfernt worden, vermutlich weil sie beim Bau eines Gebäudes, einer Brücke oder einer Straße wiederverwendet werden mussten. Nun waren die Überreste des Zimmers des Riesen wieder aufgetaucht.

Jætstuer sind große Grabkammern, die in der Zeit um 3300-3200 v. Chr. aus tonnenschwerem Stein gebaut wurden. Senkrecht zur Kammer wurde ein langer, schmaler Gang angelegt, um in das Innere des Grabhügels ein- und aussteigen zu können. In der Antike gab es in einem Zeitraum von über 1000 Jahren mehrere Bestattungen vieler Menschen und Grabbeigaben. Die Grabkammer von Jættestuen ist von einem Grabhügel umgeben.

Riesenzimmer
Das Bild gibt einen guten Eindruck von Jættestuens Bau.

Ausgrabung in Skælskør
Im Sommer 2022 begann das Museum Vestsjælland mit der Ausgrabung des Riesenzimmers in Skælskør. Es stellte sich heraus, dass es die Reste einer elf Meter langen Grabkammer und des dazugehörigen fast sechs Meter langen Korridors enthielt, die gut an Pflastersteinen und großen Steinspuren zu erkennen sind, auf denen zu ihrer Zeit die schweren Seitensteine ​​gestanden haben . Im Hügel können Sie weitere Details der Konstruktion des Riesenhauses und wahrscheinlich auch die allerletzten Überreste von Sekundärbestattungen im Hügel sehen. Außerdem ist unmittelbar westlich des Riesenzimmers und in gleicher Richtung wie dieses ein völlig neues und großes Grabmonument aufgetaucht. Es ca. Das 12 x 6 Meter große Grabdenkmal ist von einer Leinwand umgeben, und aus der Grabkammer dieser Anlage stammen die vielen menschlichen Knochen, zusammen mit Bernsteinperlen, einer Axt, Kreuzpfeilen, Keramik und Muscheln. Möglicherweise die Überreste einer anderen Grabkammer aus einem Riesenzimmer? Zukünftige Studien werden das wohl klären können.

Drohnenfoto des riesigen Wohnzimmers
Das Drohnenfoto gibt einen guten Überblick über die umfangreiche Ausgrabung.

Erhaltene alte Denkmäler
Obwohl es in Dänemark fast 700 erhaltene Riesenhäuser gibt, sind die geschützten Riesenhäuser genau geschützte Denkmäler der Vergangenheit, an denen nur die notwendigen Restaurierungen durchgeführt werden, um die aus Stein gebauten Grabhügel für die Nachwelt zu erhalten. Es ist daher selten, dass sich die Gelegenheit für ausführliche Studien über den Bau und die Struktur eines Riesenhauses bietet. Die Ausgrabung der Riesenhütte bei Skælskør enthält daher wichtige Informationen über den Bau und die Nutzung der 5000 Jahre alten Grabmonumente, einschließlich der vielen Rituale, Bestattungsbräuche und anderen Bestattungen, die im Laufe der Zeit in und um die Riesenhütte stattgefunden haben Hütten.

Die Grabdenkmäler liegen unmittelbar unter der Erdschicht im Acker und werden langsam umgepflügt. Deshalb hat die Dänische Agentur für Schlösser und Kultur die Untersuchung des Riesenhauses und des angrenzenden Grabes aus einem Pool für kulturelle und erosionsgefährdete antike Denkmäler finanziert.

 

 

Zuletzt bearbeitet:
Nachrichten teilen:

Andere Neuigkeiten

Sind Sie unser neuer Kollege?

Museum Vestsjælland sucht Gastkoordinator Kalundborg und Slagelse Museen Arbeiten Sie gerne mit Menschen, koordinieren Sie gut und sind praktisch? So

Søgning

Hinweis: Nur dänisch